ASPHALT
Ein Roadtrip mit Autofahrer*innen

Eine Produktion der BÜRGER:BÜHNE am Staatsschauspiel Dresden

"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." (Kaiser Wilhelm II.)

Wohl selten hat jemand buchstäblich so aufs falsche Pferd gesetzt wie Kaiser Wilhelm II. Das Automobil hat in den letzten hundert Jahren unsere Welt vollständig verändert. Wir sind so mobil wie nie zuvor, ganze Wirtschaftszweige hängen vom Auto ab, der Führerschein ist ein selbstverständlicher Teil des Erwachsenwerdens. Gleichzeitig verstopft der Verkehr unsere Innenstädte, und die Abgase gefährden unsere Gesundheit und die unseres Planeten. Trotzdem erscheint ein Leben ohne Auto, gerade für Familien oder in ländlicher Umgebung, unvorstellbar.
Mit dem Auto verbinden wir nostalgische Erinnerungen wie die Reise mit dem ersten eigenen fahrbaren Untersatz ans Meer. Das Auto ist ein intimer Ort für Gespräche oder schweigsame Zweisamkeit, ein Familiengefängnis oder ein fahrender Kokon inmitten des Straßenverkehrs. Es ist ein Arbeitsplatz mit einem ganz besonderen Flair: für Taxi-, Leichen- oder Rennwagenfahrer*innen. Mit dem Auto verbinden wir Erfahrungen von Freiheit bei 200 km/h auf der Autobahn. Oder die eines schrecklichen Unfalls. Manchmal geht es allerdings nicht weiter, an der Ampel, vor der Baustelle, zur Rush Hour.
In ASPHALT nehmen Dresdner Autofahrer*innen das Publikum mit auf einen Roadtrip zu all den Geschichten und Erlebnissen im und rund ums Auto. Die Aufführung findet in Autos statt. Also schnallen Sie sich an!

# # # # # # # # # # # # # #

Premiere 18.06.2021
Staatsschauspiel Dresden


# # # # # # # # # # # # # #


Künstlerische Leitung Tobias Rausch Dramaturgie Christine Besier, Svenja Käshammer




# # # # # # # # # # # # # #